Fabian Hambüchen

Zurück zur Übersicht

Fabian Hambüchen gewappnet für Olympia

16. April 2012

Am Samstag startete Hambüchen beim Turnwettkampf im französischen St.Vallier in die Olympia-Vorbereitung. Fabian Hambüchen blieb vorzugsweise inkognito in der französischen Provinz. Öffentlich angekündigt wurde er als Gastturner aus Deutschland. Dass er seinen Namen für sich behielt, nahm dem Turnstar wohl auch etwas vom Leistungsdruck: „Es ist super gelaufen. Ein perfekter Wettkampf.“ (welt.de) Selbst auf dem von ihm nicht sonderlich geliebten Pauschenpferd.  Für die kommende Zeit macht sich Hambüchen wieder rar, um sich so auf seine dritten Olympischen Spiele vorzubereiten. Den großen Medienrummel will er meiden, was ihm auch in Hinsicht auf seine mentale Vorbereitung wichtig erscheint.

Denn im Jahre 2008 in Peking war der Turner aus Wetzlar eine der großen deutschen Medaillenhoffnungen. Viele spekulierten auf Gold, und auch Hambüchen selbst, der als Reckweltmeister angereist war, erwartete von sich nichts weniger als den Sieg. Nur Gold zählte für Deutschlands Ex-Weltmeister, der hierzulande das Interesse für seinen Sport neu entfacht hatte. Bei seinen ersten Spielen 2004 in Athen war er froh gewesen dabei zu sein und ist unbefangen an die Sache herangetreten. Nun, 2008 zeigte Hambüchen Nerven, patzte und die Bronze-Medaille wurde für ihn zur großen Enttäuschung.

Was die Erwartungshaltung und den Druck angeht, fühlt sich Hambüchen diesmal besser gewappnet. Er ist ruhiger geworden und hat ein Stück Verbissenheit abgelegt. Nicht zuletzt, weil Hambüchen längst nicht mehr der Alleinunterhalter im deutschen Turnsport ist. „Es ist schön, dass wir jetzt eine starke Truppe haben, sodass der Druck ein bisschen verteilt wird“, sagt er. Zu der Truppe gehören zum Beispiel Philipp Boy oder Marcel Nguyen. In London werden sie ein Team und Rivalen zugleich sein. Zudem tragen die Erfolge der Vergangenheit zu mehr Gelassenheit bei. „Ich weiß, was ich alles schon geschafft habe, und kann mit Spaß und Freude darangehen“, sagt Hambüchen. „Ich habe eine Olympiamedaille“, sagt er. „Wenn noch etwas dazu kommt, ist es toll. Wenn nicht, stehen die Ergebnisse von früher immer noch.“ (welt.de)

Die Euroweb Sportförderung freut sich mit Fabian Hambüchen über die Erfolge in der Vorbereitungsphase auf Olympia.

Euroweb Sportförderung