Fabian Hambüchen

Zurück zur Übersicht

Fabian Hambüchen – Sieg in Zürich und Saisonende

3. November 2010

Swiss Cup in Zürich

Fabian Hambüchen hat gemeinsam mit Elisabeth Seitz souverän den Sieg beim Swiss-Cup 2010 (29. bis 31. Oktober) in Zürich errungen. Bei dem Paarwettkampf in der Schweiz trat eine Auswahl der besten Kunstturner aus elf Nationen gegeneinander an. Das Team Deutschland 1 mit Hambüchen und Seitz sicherte sich mit fehlerfreien Übungen im Finale mit 30,85 Punkten Platz 1 vor den Italienern Vanessa Ferrari und Matteo Morandi (29,35 Punkte).Auf Platz zwei liegend zogen die beiden Turner zuvor in das Finale der besten vier ein. Hier überzeugten Hambüchen und Seitz noch einmal an ihren Spezialgeräten dem Reck und Stufenbarren. Dabei zeigte Fabian Hambüchen, wie bereits in Rotterdam, eine herausragende Reck-Übung, die verdient von den Juroren mit 16,000 Punkten honoriert wurde. Das Team Deutschland 2 mit Lisa-Katharina Hill und Sebastian Krimmer verpasste leider mit Rang 10 im Halbfinale den Einzug in die Endrunde.

Saisonende

Gleichzeitig bildet der Sieg Hambüchens im Paarwettkampf beim Swiss Cup auch den Schlusspunkt für die Turn-Saison 2010. Der 23-jährige Wetzlaer beendet in diesem Jahr frühzeitig die Saison aufgrund seiner seit einigen Monaten andauernden Achillessehnenverletzung. Eigentlich wollte der Bronzemedaillengewinner von Rotterdam noch beim DTB-Pokal in Stuttgart (12./13. November) sowie beim finalen Wettbewerb der Bundesliga-Saison am 28. November starten. Im Fokus steht für den Profi-Kunstturner Hambüchen aber ab sofort die Saison 2011. „Ich möchte 2011 bei der Heim-EM in Berlin topfit und gesund an den Start gehen. Dazu ist es wichtig, dass ich der verletzten Achillessehne jetzt die nötige Ruhe gönne“, so Hambüchen gegenüber dem Sport-Informations-Dienst. Auch wenn Fabian Hambüchen die Entscheidung nicht leicht fiel, so war sie wohl, auch in Absprache und auf Anraten seines Arztes, unumgänglich. Die Verletzung beeinträchtige den Reckweltmeister von 2007 immerhin beinahe die ganze zweite Saisonhälfte 2010 und führte auch dazu, dass Hambüchen bei den Deutschen Meisterschaften und zur WM auf den Start im Mehrkampf verzichten musste. Um auch im nächsten Jahr professionell und auf hohem Niveau turnen zu können, ist eine längere Regenerationspause nun erforderlich.

Zumal Fabian Hambüchen auf eine erfolgreiche Turn-Saison 2010 zurückblicken kann. Neben der Mannschafts-Goldmedaille und Einzel-Bronzemedaille am Reck zur EM in Birmingham im April dieses Jahres, sicherte sich Hambüchen noch zwei Mal Bronze bei den Weltmeisterschaften in Rotterdam. Dabei meldete er sich mit seiner Einzel-Bronzemedaille am Reck in den Niederlanden zugleich fulminant in der Weltspitze zurück. Im nächsten Jahr möchte der gerade erst 23 Jahre alt gewordene Hambüchen auch wieder im Mehrkampf um Medaillenplätze mitturnen. Die Voraussetzungen dafür hat er in dieser Saison durch harte Trainingsarbeit und sehr gute Turnier-Ergebnisse geschaffen.

Euroweb hofft auf eine schnelle Genesung der Fußverletzung und freut sich bereits auf eine spannende Turn-Saison 2011 mit Fabian Hambüchen.

Euroweb Sportförderung