Fabian Hambüchen

Zurück zur Übersicht

Fabian Hambüchen zum vierten Mal bei Olympia dabei

19. Juli 2016

Turnstar Fabian Hambüchen hat sein Ticket für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gelöst. Der New Media Partner der Euroweb Sportförderung wird bereits zum vierten Mal bei Olympia um die Medaillen kämpfen. Mit einer spektakulären Darbietung an seinem Königsgerät Reck konnte der 28 Jahre alte Ex-Weltmeister beim letzten Qualifikations-Wettkampf in Frankfurt eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass er nach seiner langwierigen Schulterverletzung wieder zurück ist. Mit 16,000 Punkten am Reck zeigte der Turner, dass er sich seiner alten Top-Form nähert. Die Qualifikation in Hamburg war für Fabian Hambüchen erst der zweite Wettkampf überhaupt nach seiner langen Zwangspause. Erst Ende Juni hatte er bei den deutschen Meisterschaften mit zwei Titeln am Reck und Boden ein glänzendes Comeback gefeiert.

Nach der offiziellen Benennung durch den Deutschen Turner-Bund zeigte sich Hambüchen überglücklich: „Es sind meine vierten Olympischen Spiele. Ich freue mich riesig, noch einmal dabei sein zu können. Wir haben großes vor, im Team können wir ins Finale kommen und im Einzel geht auch was. Ich freue mich auf alles, auf die Stimmung, auf die Stadt und ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht.“

Wie auch bei den beiden absolvierten Qualifikations-Wettkämpfen wird der 28-jährige Sportler in Rio nur am Reck, Boden und Sprung antreten. Auf den kompletten Sechskampf wird er verzichten.

Anders als vor vier Jahren in London darf Hambüchens Vater in diesem Jahr als Trainer seinen Sohn bei Olympia betreuen. Wolfgang Hambüchen erhielt vom Deutschen Olympischen Sportbund die Akkreditierung als Personal Coach.

Neben den Wettkämpfen könnte den New Media Partner der Euroweb Sportförderung ein weiteres Highlight in Rio erwarten: Die Chancen stehen gut, dass Hambüchen bei der Eröffnungsfeier am 5. August die Fahne tragen darf. Wer der deutsche Fahnenträger wird, gibt der Deutsche Olympische Sportbund erst am 4. August offiziell bekannt. Hambüchen sagte dazu: „Ich lasse mich überraschen. In Baku durfte ich das bei den Europa-Games schon machen. Das war eine große Ehre und bei Olympia die Fahne tragen zu dürfen wäre ein großartiger Karriere-Abschluss.“

Die Euroweb Sportförderung wünscht Fabian Hambüchen alles Gute für Rio 2016 und drückt schon jetzt die Daumen!

Euroweb Sportförderung