Fabian Hambüchen

Zurück zur Übersicht

Hambüchens Jagd auf den Titel

8. September 2010

Am 10. September endet für Fabian Hambüchen die intensive Trainingsphase der letzten Wochen. Denn dann beginnen in Berlin die Deutschen Kunstturn-Meisterschaften, die bis zum 12. September wieder zahlreiche Besucher in die Hauptstadt locken werden. Das Turnier ist zudem gleichzeitig die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Oktober (8. bis 24. Oktober) in Rotterdam. Doch das ist für Hambüchen nur das Minimalziel.Der Turnfloh aus Wetzlar will in Berlin in den Kampf um die Medaillen eingreifen und insbesondere an seinem Spezialgerät dem Reck ganz vorne mitturnen.

Gehandicapt ist Hambüchen durch Probleme am Rückfuß und der linken Achillessehne. Gemeinsam mit seinem Arzt hat der Turner deswegen bereits entschieden, auf die Disziplinen Boden und Sprung zu verzichten. Damit hat Fabian Hambüchen in diesem Jahr leider nicht die Chance, seinen fünfmal in Folge errungenen deutschen Mehrkampf-Titel zu verteidigen. Hambüchens Entscheidung ist allerdings vollkommen verständlich. Der Wetzlaer möchte einfach seinen Start bei den Weltmeisterschaften in Rotterdam nicht gefährden. Denn spätestens in Rotterdam will Fabian Hambüchen dann wieder in allen Disziplinen angreifen und topfit an den Start gehen.

Euroweb drückt Fabian Hambüchen für die übrigen Disziplinen die Daumen und freut sich auf den Start der Deutschen Meisterschaften.

Euroweb Sportförderung