Brink / Reckermann

Zurück zur Übersicht

Julius Brink beim Ninja Warrior Promi-Special

28. November 2017

Beachvolleyball-Olympiagsieger Julius Brink hat am vergangenen Freitag bewiesen, dass er nicht nur auf Sand kämpfen kann. Im Ninja Warrior Promi-Special konnte er 7.000 Euro für den guten Zweck gewinnen.

23 Prominente aus Sport und Fernsehen traten im härtesten Parcours Deutschlands an, um Geld für den RTL-Spendenmarathon zu sammeln. Für das Antreten allein zahlte RTL bereits 1.000 pro Kandidat. Für jedes geschaffte Hindernis gab es dann noch mal 1.000 Euro beziehungsweise 2.000 Euro in der zweiten Runde dazu.

Obwohl die Hindernisse einfacherer gestaltet waren als in der Original-Show, scheiterten viele bereits im ersten Parcours. Nicht so Olympiasieger und New Media Partner der Euroweb Sportförderung Julius Brink. Er erglomm auch das letzte Hindernis der ersten Runde – die vier Meter hohe Wand – und schaffte es damit souverän in die Runde der besten Zwölf.

In der zweiten Runde konnte der Beachvolleyballer dann nicht mehr seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Bereits am ersten Hindernis war Schluss für ihn, als er aus dem Gleichgewicht geriet und unsanft ins Wasser fiel. Am Ende konnten die Promis insgesamt 190.000 Euro für die gute Sache erkämpfen.

Diesen Mittwoch ist Julius Brink gleich noch mal im Fernsehen zu sehen. Bei „Buschi vs Köppen – Big in Japan“ stellt sich der 35-Jährige an der Seite von Moderator Jan Köppen neuen Herausforderungen. Die Euroweb Sportförderung wünscht viel Erfolg!

Euroweb Sportförderung