Fabian Hambüchen

Zurück zur Übersicht

Kein Finale, aber dafür ein Doppelstart in der Schweiz

2. November 2011

Für Fabian Hambüchen und den KTV Straubenhardt ist die Teilnahme am Finale der Deutschen Turnliga (DTL) sicher. Am Wochenende war Hambüchen beim 50:11-Erfolg gegen die TG Saar dabei. Beim DTB-Pokal vom 11. bis 13. November in Stuttgart ist Hambüchen hingegen nicht am Start. Grund: Wegen seiner gerade ausgeheilten Achillessehne muss sich Hambüchen mit der Mehrkampf-Belastung zurückhalten.

Fabian startet stattdessen am Mittwoch beim parallel stattfindenden Gander-Memorial im schweizerischen Morges. Hambüchen bildet dabei ein Team mit der Stuttgarterin Kim Bui. Am Sonntag will der 24-Jährige beim Swiss Cup in Zürich mit Elisabeth Seitz den Vorjahressieg wiederholen.

„Ich werde nach dem Swiss Cup am 6. November den Fuß kontrollieren lassen und dann in Absprache mit meinem Arzt Dr. Johannes Peil entscheiden“, kündigte Hambüchen die erneute Kernspin-Tomographie an. “Die Luft ist nach der WM natürlich ein bisschen raus, aber ich freue mich sehr auf die beiden Wettkämpfe. In Morges werde ich vier Geräte turnen und probieren, den einen oder anderen Sieg einzufahren. Beim Swiss Cup möchte ich natürlich gerne den Titel verteidigen. Das wird wieder sehr spannend, denn die anderen Paarungen sind recht stark in diesem Jahr”, sagte Hambüchen auf der Homepage des DTB.

Euroweb wünscht Fabian Hambüchen alles Gute für die beiden Wettkämpfe in der Schweiz

Euroweb Sportförderung