Ludwig / Walkenhorst

Zurück zur Übersicht

Kira Walkenhorst: Comeback nicht ausgeschlossen!

12. März 2019

Nach ihrem verletzungsbedingten Karriereende Anfang Januar kann sich Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst eine Rückkehr in den Sand vorstellen. Die Ausnahmeathletin fühlt sich mit 28 zu jung für die Rente. Wenn die körperlichen Voraussetzungen stimmen, will sie ein Comeback in Angriff nehmen: „Mein persönliches Ziel ist es, meinem Körper ohne sportlichen Druck genug Zeit geben zu können, um es dann noch mal zurück aufs Feld zu schaffen. […] Aber nur dann, wenn ich vollkommen schmerzfrei Sport treiben kann. Auf Qualen habe ich keine Lust mehr.“

Wann dieses Comeback konkret sein könnte, lässt die New Media Partnerin der Euroweb Sportförderung aber noch offen: „Ob es nun ein oder zwei Jahre dauert: Mein persönliches Ziel ist es, auf jeden Fall zurückzukehren!“ Aber auch in der Zwischenzeit hat das Golden Girl genug zu tun. Vor allem halten sie die Drillinge ordentlich auf Trab, die Ende vergangen Jahres zur Welt gekommen sind. Darüber hinaus wird Kira in den nächsten Monaten als Trainerin für Beachcamps und Workshops im Sand stehen und Motivationsvorträge in Unternehmen halten.

Mit ihrer ehemaligen Partnerin Laura Ludwig ist Kira noch eng in Kontakt. Die Entscheidung für ein Karriereende ist ihr vor allem auch wegen Laura schwergefallen: „Ich habe mir in erster Linie Gedanken darüber gemacht, was das für Laura bedeutet: Wir hatten ein gemeinsames Ziel. Das war eine sehr schwere Entscheidung, denn es hat ein gutes Team auseinandergerissen.“

Laura Ludwig hat mit Margareta Kozuch eine neue Partnerin gefunden, die Kiras Rolle als Blockspielerin übernehmen wird. Das Ziel der beiden ist ganz klar eine Medaille bei der diesjährigen Heim-WM Anfang Juli.

Die Euroweb Sportförderung wünscht beiden Golden Girls viel Erfolg bei der Verwirklichung ihrer Ziele!

Euroweb Sportförderung