Simon Schempp

Zurück zur Übersicht

Simon Schempp holt seinen zehnten Weltcupsieg

22. März 2016

Im letzten Weltcuprennen der Saison zeigte Biathlet Simon Schempp am vergangenen Samstag noch einmal allen, was in ihm steckt. Trotz drei Strafrunden gewann der 27-Jährige beim Weltcupfinale im russischen Chanty-Mansijsk vor dem Norweger Johannes Thingnes Boe und seinem Teamkollegen Erik Lesser das Verfolgungsrennen. Mit diesem Triumph konnte sich der New Media Partner der Euroweb Sportförderung den insgesamt zehnten Weltcupsieg seiner Karriere und den fünften Weltcupsieg in dieser Saison sichern.

Schon am Tag zuvor hatte sich Simon Schempp beim Sprint über 10 Kilometer einen hervorragenden zweiten Platz erkämpft. Nur der Österreicher Julian Eberhard war besser. Das für Sonntag geplante Massenstartrennen musste aufgrund der Witterungsverhältnisse abgesagt werden. Die Sturmböen waren so heftig, dass ein Flutlichtmast in den Schießstand krachte. Aus Sicherheitsgründen entschloss man sich daraufhin, das Rennen abzusagen. „Das war die richtige Entscheidung. Es ist zwar schade, aber es ist heute unmöglich und viel zu gefährlich“, sagte Schempp am Sonntag, der nach seinem Sieg in der Verfolgung als Mitfavorit im Massenstart galt.

Trotz der Rennabsage war es ein versöhnlicher Abschluss der Weltcupsaison für Simon Schempp, der bei der WM in Oslo die angestrebte Einzelmedaille verpasst hatte. Mit einem Sieg und einem zweiten Platz kann er entspannt den letzten Rennen der Saison entgegensehen.

Die Euroweb Sportförderung gratuliert ganz herzlich zu diesen beiden Erfolgen!

Euroweb Sportförderung