Fabian Hambüchen

Zurück zur Übersicht

Sportler des Jahres: Zweiter Platz für Hambüchen

5. Oktober 2009

Jüngst feierte der Landessportbund Hessen die Olympische Ballnacht. Im Rahmen der Veranstaltung wurden die (hessischen) Sportler des Jahres gewählt. Kunstturner Beachvolleyball spielen auf der «Aidaluna» Rostock (dpa/tmn) – Eine Kreuzfahrt mit Beachvolleyball-Training bietet Aida Cruises an: Vom 28. November bis 5. Dezember geben der Beachvolleyball-Weltmeister Jonas Reckermann und Nationalspielerin Rieke Brink-Abeler auf der «Aidaluna» ihr Wissen weiter. Neben dem Training an Deck stehen Spiele an mehreren Stränden – zum Beispiel auf Madeira und auf Fuerteventura – auf dem Programm. Die Kreuzfahrt kostet ab 649 Euro pro Person, teilt die Reederei mit. Die Flüge nach Teneriffa und zurück schlagen ab 418 Euro zu Buche. Das Beachvolleyballcamp kostet noch einmal 145 Euro. Fabian Hambüchen verfehlte den ersten Platz in diesem Jahr nur knapp. Mit gerade einmal zwei Punkten Vorsprung wurde Box-Weltmeister Jack Culcay-Keth zum Sportler des Jahres gewählt. Culcay-Keth konnte sich mit 118 zu 116 Punkten gegen Hambüchen durchsetzen. Bei den Damen ging der Titel an die WM-Dritte im Hochsprung, Ariane Friedrich.

Gewählt wurden die Sportler des Jahres von den Zuschauern des Hessischen Rundfunks. Im Internet stimmten sie über die besten Sportler des Jahres ab. Insgesamt standen 100 hessische Sportler zur Wahl.

Euroweb Sportförderung