Brink / Reckermann

Zurück zur Übersicht

Verletzungspech bei Jonas Reckermann

14. Juli 2010

Nach Julius Brink hat es nun auch seinen Teamkollegen Jonas Reckermann am Knie erwischt. Seit kurzem steht fest, dass keiner der beiden Beachvolleyball-Weltmeister in den nächsten Wochen auf Sand unterwegs sein wird. Reckermann muss am Montag eine Arthroskopie am Knie über sich ergehen lassen. Die Operation ist unumgänglich, denn kleinere Absplitterungen des Meniskus beeinträchtigen die Funktionstüchtigkeit seines Kniegelenks. Die Verletzung hat sich Jonas Reckermann bereits vor drei Wochen beim Weltcupturnier in Moskau zugezogen. Bis vor kurzem versuchten Physiotherapeuten und Ärzte die Schmerzen therapeutisch zu behandeln – jedoch ohne Erfolg. Ein MRT brachte nun die Gewissheit, dass auch Jonas Reckermann für die nächsten Wochen eine Trainingspause einlegen muss.

Die Beachvolleyball-Weltmeister sind damit aus dem Rennen um den Gesamtweltcup. Für den Saisonhöhepunkt, die Europameisterschaft in Berlin (13.-16. August), will das zurzeit beste deutsche Beachvolleyball Team allerdings wieder fit sein. Jonas Reckermann sieht dem positiv entgegen: „Nach der Operation und ein wenig Pause sollte ich schnell wieder fit sein“. Julius Brink ist auch guter Dinge, zu dem Turnier vor heimischer Kulisse wieder voll einsatzfähig zu sein. Zu dem Verletzungspech des Beachvolleballduos bemerkte Jonas Reckermann: „Der Zeitpunkt ist natürlich ideal: Besser gleichzeitig als nacheinander. Es wird ein Wettrennen mit Julius, wer schneller wieder fit ist.“ Ihren Humor haben die beiden deutschen Beachvolleyballer also noch nicht verloren.

Euroweb wünscht Julius Brink und Jonas Reckermann auf diesem Weg eine schnelle Genesung.

Euroweb Sportförderung